G-Y7LSGRLGE0Oberstdorf: Winterwanderung zum Freibergsee -
Schließen
Freibergsee Oberstdorf Allgäu Winterwanderung

Oberstdorf: Winterwanderung zum Freibergsee

Wenn man im Winter im Allgäu zum Wandern unterwegs ist, sind die Wandermöglichkeiten deutlich eingeschränkt. Viele Wanderwege sind nicht begehbar oder sogar offiziell gesperrt und entsprechend mit Schildern markiert oder auch mit Schranken versperrt. Von daher lohnt sich eine Recherche nach präparierten Wegen. Hier gibt es zum Beispiel auf der Webseite von Oberstdorf einige Touren. Ich habe diese hier jedoch auf Basis verschiedener anderer Routen selbst zusammengestellt.

Start am Alten Rathaus in Oberstdorf

Der Start war mehr oder weniger am Alten Rathaus von Oberstdorf, also direkt im Ortskern. Von dort aus ging es Richtung Süden, bis an einer Kreuzung ein Schild schon den Weg zum Freibergsee nannte und mich kurze Zeit später aus dem Ort hinausführte in die verschneite Weidelandschaft. Hier ist der Boden noch komplett eben. Der Weg schlängelt sich über die Fläche und man kommt an einem Kneippbecken und einem Rastplatz mit Bänken und Liegen vorbei. Beides Orte, die ich mir schon mal für eine Sommerwanderung hier vormerke.

Über die Stillachbrücke bergauf zum Freibergsee

Nach gut zwei Kilometern erreiche ich auch schon den Waldrand und kurz danach überquere ich die Stillachbrücke. Das ist ein wirklich schon Bauwerk nach alter Art: Aus Holz und komplett überdacht.

Direkt danach beginnt der Anstieg, der teilweise relativ steil ist und mich rund 160 Hm hoch führt. Gut ist hier, dass der Weg nicht nur geräumt ist, sondern zudem auch moderat Splitt verstreut wurde und ich so zusammen mit dem guten Profil meiner Wanderschuhe keine Probleme habe. Hier ist die richtige Schuhwahl definitiv wichtig.

Kaum oben angekommen, führt mich der Weg auch schon wieder ein paar Höhenmeter hinunter, um zum Naturfreibad am Freibergsee zu kommen. Hier ist zumindest die Wirtschaft auch im Winter geöffnet. Als ich ankommen hat sie allerdings noch geschlossen und so setze mich auf die Stufen am Ufer, um eine Pause zu machen. Der Blick geht über den See hinüber zur Skiflugschanze und dem Schartenkopf.

Freibergsee Oberstdorf

Schon bevor ich mich hinsetzte wunderte ich mich etwas, dass die Katze an der Ecke sitzen blieb und nicht von mir davon gerannt ist. Wie sich kurze Zeit später herausstellte ist sie auch nur wenig scheu und saß dann schon sehr bald auf meinem Schoß und war sehr auf gestreichelt und gekrault werden aus. Ich tat ihr den Gefallen und fand das auch ganz interessant praktisch im Wald zu sitzen und aber eine Katze zu streicheln. Sie hatte auch ein wirklich flauschiges Winterfell. Eine schöne und ungewöhnliche Begebenheit.

Rund um den See und unter der Skiflugschanze hindurch

Der Weg führte mich weiter rund um den See herum. Zwischenzeitlich kam ich an der Heini-Klopfer Skiflugschanze an, unter der auch direkt der Wanderweg durchführt. Diese ist mit 72 m Höhe wirklich beeindruckend. Unglaublich, dass das Leute auf nur zwei Skier stehend heruntersausen. Hier hat man übrigens auch die Möglichkeit öffentliche Toiletten zu nutzen und auch eine Kleinigkeit in einem Art Bistro zu essen.

Heini-Klopfer Skiflugschanze Oberstdorf

Ich kehrte jedoch nicht ein, sondern ging weiter und kam nach vollendeter Umrundung an dem Punkt heraus, an dem es dieses Mal den Berg hinunterging. Da eine eigentlich vorhandene Variante im Winter gesperrt ist, muss ich hier den gleichen Weg nehmen.

Ich ging also eine Weile wieder den gleichen Weg wie vorhin, was ich eigentlich nicht so gerne mache, konnte an der ersten Kreuzung nach dem Wald aber auf einen anderen Weg abbiegen, der zudem noch eine kleine Attraktion bieten sollte.

Über die Loretto-Kapellen zurück in den Ortskern

Nachdem ich noch eine kurze Zeit lang über den Feldweg ging, kam ich auf die Straße in den Ort rein. Dieser führte mich direkt zu den Loretto-Kapellen, die wirklich sehenswert sind. Was mich hier zum Beispiel beeindruckt hat ist, dass auf gleich mehreren Bildern auch Kühe abgebildet sind. Hier wird die Wichtigkeit der Viehwirtschaft für die Menschen hier schon seit alters her deutlich.

Die Straße führt dann weiter in den Ort rein und ich kam damit wieder direkt am Alten Rathaus an. Die gut 9 km waren für das heutige Wetter ideal. Es war zwar die ganze Zeit bewölkt, aber manches Mal konnte sich die Sonne zumindest ein bisschen durch die Wolken sichtbar machen und die ca. 0 Grad waren damit recht angenehm. Am Nachmittag wäre es mit Schneefall und Wind deutlich weniger entspannt gewesen.

Tipps für Kleidung, Ausrüstung, Planung usw.

Wenn Du noch keine oder wenig Erfahrung mit Winterwanderungen hast, dann schau dir gerne meine Artikel mit zahlreichen Tipps dazu an:

Geführte Wanderung

Du kannst diese oder ähnliche Wanderungen zusammen mit mir unternehmen! Schau dazu gerne unter „Geführte Wanderungen“ nach meinen aktuellen Termin. Noch einfacher ist es meiner Whatsapp-Gruppe (Link führt direkt zu Whatsapp) beizutreten (in der nur Termine veröffentlicht werden) oder mir auf Instagram zu folgen. Die Termine werden jeweils ca. drei Wochen vor Stattfinden veröffentlicht.

Antworten

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *